37. Internationales
Kurzfilmfestival
Berlin 2021

Online-Programm präsentiert von Sooner vom 17. November bis 14. Dezember

17.11.21 – 23.11.21

Deutscher Wettbewerb 1: Hier hast du einen Kopf, jetzt kannst du sehen.

Menschen verlieren sich in Tagträumen und Parallelwelten, um der Tristesse und den Belastungen des Alltags zu entkommen. Auf der Suche nach Abwechslung oder Ruhe verschwimmt die Grenze zur Realität. Es entstehen temporäre Zufluchtsorte, doch eine zufriedenstellende Erfüllung der individuellen Bedürfnisse ist so kaum herstellbar. Persönliche und soziale Entfremdung lässt die Frage aufkommen, wie das eigene Leben bewältigt und entschleunigt werden kann. Manchmal genügt ein Gedicht für Denkanstöße. Nur wie mit den neuen Gedanken umgehen?

Filme: Theorie und Praxis, Letters from Silivri, König, Oh Sh*t!, Hurenkind & Schusterjunge, Trübes Wasser, Donkeys, Dieser Film heißt aus rechtlichen Gründen Breaking Bert.

Deutscher Wettbewerb 2: Hier hast du Hände, jetzt kannst du tun.

Stigmatisierung, Voreingenommenheit und Gewohnheiten machen es schwer in einem etablierten sozialen System Widerstand zu leisten. Wir müssen funktionieren und uns sozialen Erwartungen und Normen unterordnen. Daraus resultiert eine einseitige Wahrnehmung der Realität, die keinen Raum lässt sich als Individuum unvoreingenommen zu entwickeln. Und während für manche die Routinen des Lebens Stabilität erzeugen, kämpfen die anderen mit inneren und äußeren Dämonen, um die eigene Handlungsfähigkeit wieder herzustellen oder überhaupt erst zu erlangen.

Filme: Leib, Obervogelgesang, Schichteln, Mona & Parviz, Duc Nguyen, Ding

Deutscher Wettbewerb 3: Hier hast du Beine, jetzt kannst du laufen.

Die Konfrontation mit Einsamkeit und dem Ende der Welt erzeugen Melancholie und Resignation. Innere Leere und die Isolation von der Umwelt machen die Subjekte unglücklich. Alte Gewohnheiten und Verhaltensmuster müssen überdacht und schlussendlich losgelassen werden, um neue Perspektiven auf das Leben zu ermöglichen. Die Angst dabei zu versagen ist groß und verlangt Mut. Die Filme des Programms sind deshalb geprägt vom Fallen und der Notwendigkeit immer wieder aufzustehen und weiter zu laufen. Um Geschichten des Gelingens zu erzählen, müssen wir an Utopien glauben und loslaufen.

Filme: Walking while Falling, Bambirak, Benztown, Bleiches Glimmen, Der übers Meer kam, Doom Cruise, Salidas

Green Film - Umweltfilmwettbewerb: Wasteland Adventure

Wir müssen Verantwortung für die Zukunft übernehmen. Im Angesicht immenser Müllberge, Massentierhaltung, Überproduktion, explodierendem Ressourcenverbrauch und deren mangelnder Wiederverwertung wird überdeutlich, dass der eingeschlagene Weg einer Abzweigung bedarf. Problematisch ist dabei, dass diese Zustände oft unsichtbar bleiben, wenn beispielsweise Müll in ferne Länder abgeschoben wird bzw. Ressourcen anderer Länder zu Gunsten derer ausgenutzt werden, die den größten Wohlstand genießen. Wir als Individuen, aber insbesondere die jeweiligen Städte, Länder und transnationale Organisationen, haben politische Endscheidungs- und Handlungsmacht strukturelle Ungerechtigkeiten aufzudecken und diese – und damit den Zustand des Planeten – zu verändern.

Filme: Only a Child, Kofi and Lartey, Mondo Domino, View, Love is just a Death away, Machine Age, Migrants, Solar Noise, Orgiastic Hyper-Plastic

European Short Film Audience Award 01

Zum mittlerweile dritten Mal konkurrieren im European Short Film Audience Award die Gewinner des Publikumspreises der 10 kooperierenden Festivals Clermont-Ferrand (Frankreich), Encounters (Großbritannien), Go Short (Niederlande), Curtas Vila do Conde (Portugal), Interfilm Berlin (Deutschland), Alcine (Spanien), Short Waves (Polen), BSFF (Belgien), Tampere (Finnland), Wiz-Art (Ukraine) aus dem aktuellen Festivaljahrgang miteinander. In 2 Programmblöcken buhlen sie um die Gunst der europäischen Zuschauer*innen.

Filme: Fließende Grenze, Kansanradio, O nosso reino, Mother's

European Short Film Audience Award 02

Zum mittlerweile dritten Mal konkurrieren im European Short Film Audience Award die Gewinner des Publikumspreises der 10 kooperierenden Festivals Clermont-Ferrand (Frankreich), Encounters (Großbritannien), Go Short (Niederlande), Curtas Vila do Conde (Portugal), Interfilm Berlin (Deutschland), Alcine (Spanien), Short Waves (Polen), BSFF (Belgien), Tampere (Finnland), Wiz-Art (Ukraine) aus dem aktuellen Festivaljahrgang miteinander. In 2 Programmblöcken buhlen sie um die Gunst der europäischen Zuschauer*innen.

Filme: No more wings, U nashij sinagozi, Na krancu miasta, Confinés dehors, Ferrotipos

24.11.21 – 30.11.21

Internationaler Wettbewerb 01: Stepping Into the Void

Die vergangenen Monate der Pandemie haben uns herausgefordert mit sozialer Isolation umzugehen. Ein Gefühl der inneren Leere und des Eingesperrtseins bewirkten zunehmend psychische Instabilität. Das Aushalten extremer Situationen stößt aber auch einen Prozess der Selbstfindung an und motiviert zu persönlichen Durchbrüchen. Wir begegnen uns – so schmerzlich es zunächst scheinen mag – selbst, was wiederum Voraussetzung für die offene Begegnung mit anderen Menschen ist.

Filme: Ran, The Train Station, Absence, Alive, Crab, How to be at home, Les derniers hommes

Internationaler Wettbewerb 02: Lifting the Veil

Was passiert wenn wir hinter die Fassade von persönlichen Erfahrungen oder Traumata schauen? Vergangenes und die Erinnerungen daran beeinflussen unser Denken und Handeln im Hier und Jetzt. Umso wichtiger ist es schmerzhafte Erfahrungen aufzuarbeiten. Es entsteht die Möglichkeit die eigene Wahrnehmung und Wertschätzung zu revidieren. Denn neue Perspektiven einzunehmen und diese zu erweitern bedeutet, sich persönlichen Ängsten zu stellen.

Filme: See me, Branka, Annah la Javanaise, Ieva, Le bain, BusLine35A, Ja-Folkid

Internationaler Wettbewerb 03: Mapping New Roads

Ein Neuanfang ist oftmals Resultat eines längeren Lernprozesses. Neue Wege sind oftmals mit tatsächlichen Reisen verbunden. Es ist der Versuch einer momentanen Lebenssituation zu entkommen, vielleicht auch etwas zu verdrängen oder sich bewusst weiter zu entwickeln. Auf dem Weg werden neue Wahrheiten entdeckt, erwacht eine bisher versteckte Persönlichkeit, lernen Menschen sich selbst und das Andere kennen. Gerade Begegnungen mit anderen Menschen bringen uns in Bewegung. Sie können uns motivieren weitere Schritte zu gehen und neu zu beginnen.

Filme: A brief history of us, History of Civilazation, People in motion, Run, Ta presneta ocetova kamera, Laatste Rit, Daga

Internationaler Wettbewerb 04: Exposing your Demons

Zu welcher Form der Selbstbestimmung kommen wir in einem System geprägt von Fremdbestimmung? Abhängigkeiten von höheren Kräften und Mächten beeinflussen gesellschaftliche Strukturen und manifestieren sich zum Teil unbewusst. Die Ausnutzung dieser Macht und das bewusste Ausüben dieser zwecks des eigenen Profits lässt Unterdrückte entgleisen. Sie stehen den eigenen und den Dämonen der Fremdbestimmung gegenüber. Das Erkennen dieser Heteronomie setzt uns dem Wagnis neue Grenzen auszutesten aus – im Sinne der Selbstvergewisserung. Filme: Tales from the Multiverse, Nähdään tunnin kuluttua, Bestia, Rudé boty, Demonstration, Metallo, Wall #4

Internationaler Wettbewerb 05: Finding your Feet

Wenn im Chaos neue Chancen entstehen, ergreife sie! Es geht ums Durchkommen und Überleben in einer Welt ohne Gnade. Stürmische Zeiten fordern uns heraus die Realität auf den Kopf zu stellen. Es gibt zumeist mehr als eine Sichtweise. Andere Perspektiven einzunehmen, sich Zwängen zu widersetzen gibt die Möglichkeit den eigenen Status zu reflektieren und auf eigenen Füße zu kommen.

Filme: Massacre in Teheran, Guard of Honour, Good thanks, you?, Phlegm, Steakhouse, Unliveable, Homebird

Internationaler Wettbewerb 06: Riding the Whirlwind

Einen Wirbelsturm der Herausforderung zu reiten bedeutet diese Kräfte zu nutzen, um aktiv etwas verändern zu können. Ein Paradigmenwechsel oder vielleicht sogar ein Systemwechsel entsteht durch das Anhäufen von Anomalien im bestehenden System. Wenn diese zunehmen, können sie einen Wandel der gegenwärtigen Werte und Ansichten herbeiführen. Solange wir unzufrieden sind mit dem bestehenden System sollten wir versuchen Anomalien aufzudecken und zu verändern.

Filme: Titan, Affairs of the art, Don vs Lightning, Sukar, Have a nice dog!, Popcorngutten

Internationaler Wettbewerb 07: Embracing your Instinct

Nicht immer ist die eigene Überzeugung aufrecht. Die Entfaltung der eigenen Instinkte kann dieses jedoch stärken. Folgen wir ihnen können wir unseren eigenen Weg durchs Leben bahnen und dieses gestalten. Welche Lebenslinien eignen sich als Rettungsseil? Welche stürzen uns in die Tiefe? Wir begegnen Mut durch individuelle Befreiungsschläge in unterschiedlichen Lebenswelten.

Filme: Üks imeline mees, Slow, Beseder, Maalbeek, Al-Sit , Mauvaise herbes, Poke

Internationaler Wettbewerb 08: Tracing Home Turf

Die eigene Lebensrealität ist vom gesellschaftlichen Druck beeinflusst. Dieser dringt von Außen in die persönliche Umgebung ein. Die eigene Betroffenheit und Instabilität resultiert genauso aus den Strukturen des herrschenden Systems, wie auch aus uns selbst. Die systemische Lenkung bis hin ins Private erscheint unsichtbar, doch die eigene Lebensrealität ist oftmals beherrschter als wir uns das eingestehen wollen. Es ist Zeit alte Muster zu überdenken und zu reflektieren, um diese hinter uns zu lassen.

Filme: The fire next time, Feet and hearts, The hangman at home, Kollegen, Pracka, Tilapia, Pile

Dokumentarfilmwettbewerb 01: Framing Realities

Wie Geschichten im Kurzdokumentarfilm erzählt werden, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die Vermischung von Gattungen und Genres ist zu einem Motor der Entwicklung der Filmsprache avanciert, weil sie der Musterhaftigkeit von Inhalt und Form neue Impulse entgegensetzt. Im Zuge dessen und als Ergebnis einer Auseinandersetzung mit der (Unter)Repräsentation bestimmter Menschen und Themen im Film, haben sich auch die erzählten Geschichten gewandelt, finden eine Evolution des Denkens und intimere Blicke in das Leben der Menschen statt, die Diskriminierungen und Unmenschlichkeiten offenlegen.

Filme: Lines of exile, Son of Sodom, All those sensations in my belly , 400 pairs of boots, $75,000, Y'a pas d'heure pour les femmes

Dokumentarfilmwettbewerb 02: Mementos of Late Capitalism

Noch immer halten Ökonomen am Märchen des Trickle-Down-Effekts fest, wenn doch in den letzten 20 Jahren offensichtlich geworden ist, dass das Einzige, was leise nach unten rieselt und sich dadurch stetig vermehrt, Armut und Perspektivlosigkeit sind. Das freie Spiel der Marktkräfte und die Macht von Oligarchen, Diktatoren und einigen transnationalen Großkonzernen erzeugen absurden Reichtum auf der einen und Ohnmacht auf der anderen Seite. Doch der Wunsch nach Freiheit und strukturellen Veränderungen erzeugt langsam – Tropfen um Tropfen – die Energie Widerstand zu leisten.

Filme: Yugo, Hanging on, Bessé-sur-Braye, The floating world, Oro Rojo, Leto 2331

01.12.21 – 07.12.21

Spezialprogramm: Body Talk

Tanz ist Verwandlung. Vor 37.000 Jahren tanzten Menschen verkleidet als Tiere, um Jagderfolge herauf zu beschwören. Und erst als der Gründer Roms mit dem Gott Mars tanzte, verwandelte dieser sich in den berüchtigten Kriegsgott. Im Mittelalter wird es zwar profaner, wenn Gaukler und Troubadoure auf ihren Reisen die Menschen mit Tänzen unterhielten, aber auch hier verwies der Tanz auf eine andere Welt. In den 1920ern wird Tanz zur Ekstase und ist stark sexuell konnotiert, was sich später mit dem Rock‘n‘Roll und dem Fieber einer langer Samstagnacht fortsetzt. Tanz ist Initiationsritus, kulturelle Identität und Ausdruck des Verhältnisses des Menschen zu seiner Umwelt und seines In-der-Welt-Seins.

Filme: [update]

Spezialprogramm: Queer Fever

Die Künstlerin Betina Kuntzsch entdeckt das Denkmal in dem Kunst am Bau-Projekt VOM SOCKEL DENKEN nun neu. In zehn essayistischen Kurzfilmen formt sieeine Art Kaleidoskop aus eigenen Erinnerungen, denen von Freunden, Schulkameradinnen, Anwohnern und Nutzern. In Animationen kombiniert sie historische Fotografien, Dokumente, sowie Filmausschnitte aus diversen Archiven.

Spezialprogramm: Reality Bites

Der Kurzfilm selbst entzieht sich seit jeher einer klaren Einordnung. Allein an der Frage, ob er Genre, Gattung oder Kategorie ist, scheiden sich die Geister. Seit einigen Jahren verwischen die Grenzen noch weiter, greift der Kurzfilm selbstbewusst Entwicklungen der neuen Medien auf, verbinden sich Dokumentarisches, Fiktion, Animation und Experimentalfilm spielerisch miteinander. Unter anderem kann diese Entwicklung als Reaktion auf einen sich verändernden Realitätsbegriff im Zuge der Digitalisierung gelesen werden. Die Filme, die sich im Grenzbereich ansiedeln fordern unsere Wahrnehmung heraus, weil sich im Bruch andere Sichtweisen offenbaren. Filme: View, Little Berlin, Clean with me, Pineland/Hollywood, The Ballet of Service, Play Schengen

Spezialprogramm: Genre Now! Slashing the Patriarchy

Das Genrekino ist geprägt von Ordnungen und Erwartungen. Im Kino des Drastischen werden Regeln konsequent gebrochen und (Genre)Grenzen überschritten. Das Wesen des Horrorfilmes ist seine Wirkung: Angst, Suspense, Ekel und all das noch bei Nacht; eine existentielle Bedrohung, Körperflüssigkeiten aller Art. Das Monster im Horrorkino ist die Vergegenständlichung unserer schlimmsten Ängste, aber auch Wünsche. Und die Bestie patriarchaler Strukturen bestimmt unsere Gesellschaft schon seit viel zu langer Zeit. Noch immer manifestiert sich durch sie eine einseitige Perspektive auf die Differenz der Geschlechter. Was könnte da drastischer und notwendiger sein als die Zerschlagung des Patriarchatmonsters mit den Mitteln des Horrorfilms? Hier wetzen die Slasherfeminist*innen ihre Messer!

Filme: Trouble, Lilas Adie, Steakhouse, Dana, Family Jewels, The Moogai, Auntie Empire

Spezialprogramm: Mensch Maschine

Das Erzählen von Geschichten ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft. Kein anderes Lebewesen hat jemals eine Neigung in diese Richtung gezeigt. Doch mit der Erschaffung künstlicher Intelligenz stehen wir vor einer Zäsur von historischer Bedeutung. Möglicherweise ist das Erzählen in wenigen Jahren nicht länger eine rein menschliche Angelegenheit. Nie zuvor wurden unsere Definitionen und Vorstellungen von Kreativität, Sinn und Kontrolle einer solchen Prüfung unterzogen. Zugleich müssen wir uns fragen, wer AI’s konstruiert und wer sie mit welchen Informationen füttert.

Filme: Recoding Art, L'année du robot, Frames, VO, M.A.R.Y., My paws are soft, my bones are heavy

Spezialprogramm: Spotlight: Myanmar

Am 1. Februar 2021 putscht sich das Militär an die Macht, die Politiker der demokratischen Parteien werden unter Hausarrest gestellt oder inhaftiert. Landesweit lehnt sich ein Großteil der Bevölkerung in dem multiethnischen Staat gegen das Vorgehen des Militärs auf. Über 1000 Menschen wurden seitdem auf brutalste Weise vom Militär getötet, mehr als 6000 wurden inhaftiert, viele von ihnen gefoltert. Im Spezialprogramm versuchen wir einerseits das Geschehen einzuordnen und zu verarbeiten. Andererseits sollen einige Filme einen spezifischen Blick auf die Komplexität des politischen, kulturellen und ländlichen Lebens in diesem, an natürlichen Ressourcen, reichen und stark umkämpften Land geben.

Filme: Burma Spring 21, The Banyan Tree, Burn Boys, Thaa Shin Pyu, Sugar & Spice, Hope Called Tomorrow

Spezialprogramm: China: New Talents

Seit vier Jahren arbeitet INTERFILM mit der in Shanghai lebenden Regisseurin und Produzentin Sido Yao Lv für das Programm China: New Talent zusammen. Ziel ist es, die Essenz der jungen chinesischen Filmemacher*innenszene einzufangen. In den letzten zwei Jahren hat sich die Welt stark verändert. Beziehungen wurden neu definiert und Kommunikationswege umgestaltet. Doch die Überzeugungen der aufstrebenden Generationen sind dieselben geblieben. In diesem Jahr enthält das Programm eine Auswahl an Kurzfilmen von 14 Universitäten und 9 Städten aus ganz China. Die Filme spiegeln wider, wie die Menschen mit der Realität umgehen und Solidarität in den schwierigen Zeiten von Abriegelung, Isolation und Depression suchen.

Filme: Deleted Line, Heat Death, Anxiety Disorder, Away, gezijian, Then she went on stage, Butterfly, The Stage of Golden Beach, The Thorn Birds

Focus on Hungary: Hardship of Solitude

Der Kurzfilmblock "Hardship of solitude" setzt sich mit aktuellen Themen Ungarns auseinander. Vor allem das Phänomen der Isolation spielt hier eine zentrale Rolle. Einsame Figuren kämpfen mit diversen Konflikten: Eine 36-jährige Frau geht in einer Fertilitätsklinik ihrem Kinderwunsch nach, ein Junge versucht mit seinem Liebeskummer klarzukommen, eine queere Putzfrau verliebt sich und ein Fuchs begeht Selbstmord. Andere wählen Humor für die Aufarbeitung von Problemen: So erfahren wir zum Beispiel, warum die Sitze in der S-Bahn Station in Budapest so weit auseinander stehen.

Filme: Why are all the seats so far apart in this light rail station, A nyalintás nesze, Szép Alak, Take me please, Szezon utàn, Symphony no. 42

Focus on Hungary: Event of Dire Portent

Ungarn wird in den europäischen Nachrichten immer wieder erwähnt - ein Zeichen, dass die Angst vor einem allgemeinen antidemokratischen Wandel in vielen Ländern realistisch geworden ist. Der Kurzfilmblock "Event of dire portent" zeigt Werke, die sich mit der Schattenseite eines Systems auseinandersetzen: Toxische Männlichkeit unter Studierenden, verstorbene Flüchtlinge im Hinterraum eines LKW's, die Notlage der Roma-Bevölkerung; aber auch die jüngste Vergangenheit Ungarns und die der Ungar*innen in der Diaspora werden dargestellt.

Filme: Dune, Gólyatábor, A kivégzés, Dark Chamber, A legvidámabb barakk, Horror filozófiája, Anja

Focus on Hungary: Spectrum of Resistance

Die Filmemacher*innen des Kurzfilmblocks "Spectrum of resistance" legen den Finger in die Wunde der Gesellschaft: Sie stellen die Krankheiten eines Landes dar und bieten Versuche an das System zu verändern. Missbrauch, Ignoranz, korrupte Missstände werden thematisiert und vielleicht kann das Individuum wirklich nur mit einem lauten Schrei darauf reagieren - wie der Protagonist von "Balcony" es auch tut. Der andere Weg zur Heilung ist Humor: So erfahren wir unter anderem, wie die letzten Tage eines Imperiums in einer fiktiven Zukunft aussehen.

Filme: Anyák napja, Balkon, Szünet, Vulkánsziget, A birodalom utolsó nappja, Payday

08.12.21 – 14.12.21

KUKI 01: Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 4 Jahren

Manchmal fühlen wir uns in der Gesellschaft unserer Freunde und Familie so sicher, dass wir groß träumen und Abenteuer in der Natur und unterm Küchentisch erleben. Wir glauben an uns, lernen Neues kennen, teilen unser Frühstück und fiebern dem ersten Schnee entgegen!

Themen: Freundschaft, Teilen, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Nachbarschaft, Spaß, Träume, Familie, Abenteuer, Tiere, Natur, Musik, Jahreszeiten, Arbeit, Essen, Phantasie, Reisen

Filme: The Breakfast, How Shammies Travelled, Big Dream of Rice, Bémol, Battery Daddy, Patrouille and the parachute seeds, The extraordinary story of Bruna, Winter Sleep

KUKI 02: Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 6 Jahren

Was macht Gemüse eigentlich, wenn man den Garten allein lässt und was genau ist Demokratie? Lasst es uns gemeinsam herausfinden und das heimische Nest verlassen. Dabei finden wir Freunde auf hoher See, haben Ohrwürmer und halten fest zusammen. Manchmal müssen wir auch Abschied nehmen, doch trösten wir uns mit clever verdienter Eiscreme.

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Umweltverschmutzung, Gemüse, Traditionen, Religion, Familie, Trauer, Eiscreme, Musik, Demokratie, Gemeinschaft, Tiere

Fächer: Heimat- und Sachkunde, Ethik, Musik, Biologie, Deutsch, Demokratiebildung, Kulturelle Bildung, Lebenskunde, Religion

Filme: Kiki the feather, Vegetable Wars, The great overflow, Kindernachrichten "Neukölln News" - Wie funktioniert Demokratie, Lupin, Emsahar, Triple Scoopm, Antoine der Stadtschwan

KUKI 03: Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 8 Jahren

Wir sind mutig, laut und können viel mehr, als man uns zutraut! Fiese Aliens, besorgte Eltern und gemeine Lehrer*innen können uns nichts anhaben! Wir tanzen im Mondlicht und staunen über bezaubernde Musik, lüften Geheimnisse und finden Wege, uns die Welt so zu machen, wie sie uns gefällt.

Themen: Selbstvertrauen, Freundschaft, Musik, Tanz, Geheimnisse, Tiere, Unabhängigkeit, Vorurteile, Behinderung, Spaß, Abenteuer, Kunst

Fächer: Ethik, Heimat- und Sachkunde, Kunst, Lebenskunde, Sport

Filme: Fundamentals of Art, Sounds between the crowns, And then something changed, Out of order, Fearless Gopher, Guard your belongings

KUKI 04: Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 10 Jahren

Auch wenn es manchmal in Strömen regnet, wissen wir das zu schätzen, was wir haben. Wir machen uns au, in neue Abenteuer und begegnen dabei ganz kleinen, robusten Tierchen und lernen, wie unterschiedlich man die Welt wahrnehmen kann. Begleite uns auf diese magische Reise durch Scifi, Dokumentation und Vergnügen!

Themen: Selbstbewusstsein, Freundschaft, Science Fiction, Magie, Lockdown, Depression, Blindheit, Rassismus, Umwelt, Wissenschaft, Familie

Fächer: Sachkunde, Ethik, Biologie, Kunst

Filme: Chicken, Mum is pouring rain, Observing the Tardigrades, Wellen aus Licht, Magnetic Fields

KUKI 05: Schau auf die Welt - Dokumentarfilmwettbewerb für Kinder ab 10 Jahren

Spannende Erlebnisse, wahre Geschichten und Naturgegebenheiten erzählt von Kindern und Tieren aus 7 verschiedenen Ländern!

Themen: Natur, Tiere, Sexualität, Gender, Identität, Religion, Sport, Rassismus, Krankheit, Blindheit, Tierschutz, Spaß, Selbstvertrauen, Kunst, Kultur, Zusammenhalt, Surfen, Asperger-Syndrom

Fächer: Sachkunde, Sport, Lebenskunde, Biologie, Natur & Umwelt, Religion

Filme: In Nature, Girlsboysmix, My faith - A sikh is not afraid, My hair, Bertha and the wolfram, Sanctuary, Charlie Surfer

KUKI 06: Umweltporgramm für Kinder ab 8 Jahren

Was können wir für unsere Erde tun und wie dem Klimawandel entgegen wirken? Bewegend und ermutigend sehen wir hier, wie sich die Umweltverschmutzung auf den Alltag vieler Menschen auswirkt, welche Themen Kinder schon vor 30 Jahren bewegten und wie wir uns selbst für die Umwelt einsetzen können. Denn die Vielfalt des Tierreichs und die Schönheit der Natur wollen erhalten bleiben!

Themen: Natur & Umwelt, Aktivismus, Fridays for Future, Kreuzfahrtschiffe, Tourismus, Mülldeponien, Musik, Hoffnung, Tierschutz, Schule, Nachhaltigkeit, Generationen

Fächer: Biologie, Politik, Politische Bildung, Sachkunde, Erdkunde, Musik

Filme: Only a child, Kofi and Lartey, View, Kiko and the animals, Ecology lesson, Here and loud

TeenScreen 01: Wettbewerbsprogramm für Jugendliche ab 12 Jahren

Mach dich bereit für einen Kurzfilmtrip durch Animation, Dokumentation und quatschige Gruselgeschichten! Während wir uns unseren Ängsten stellen, werden wir auch das Tierreich erkunden, lassen unserer Kreativität freien Lauf und betrachten die Welt aus neuen, tief empathischen Perspektiven.

Themen: Zusammenhalt, Angst, Solidarität, Tiere, Spaß, Sexualität, Corona, Lockdown, Freundschaft, Isolation, Musik, Flucht, Diskriminierung, Fußball, Kunst, Krankheit, Blindheit, Mut, Religion

Fächer: Musik, Erdkunde, Kulturelle und Politische Bildung, Kunst, Ethik, Biologie

Filme: All of our shadows, In Nature, Cocoon, Leo, Psychophonic, Bertha and the wolfram, Tales from the multiverse, Migrants

TeenScreen 02: Wettbewerbsprogramm für Jugendliche ab 14 Jahren

Wir treten aus unserer Komfortzone, flirten mit dem Ungewissen und wagen leisen Aktionismus. Gemeinsam mit Freunden stellen wir uns gegen Ungerechtigkeiten und verlieren die schönen kleinen Dinge des Alltags dabei doch nie aus den Augen.

Themen: Freundschaft, Filme, Quarantäne, Rassismus, Zug fahren, Romantik, Skaten, Alltag, Aktivismus, Spaß, Zusammenhalt, Vorurteile, Diversität, Isolation

Fächer: Lebenskunde, Ethik, Kunst, Kulturelle und Interkulturelle Bildung, Erdkunde

Filme: Ficciones, The orange child, The three portraits of chaos, Obervogelgesang, The night train, Desert dogs

Sonderprogramm für Jugendliche ab 16 Jahren: Girls* Riot!

Wenn junge Frauen* zwischen 15-19 Jahren sich eine Woche lang über ihre Erfahrungen, die sie als Frauen* in unserer Gesellschaft sammeln, austauschen, sich gegenseitig empowern und danach ein Kurzfilmprogramm kuratieren, dann darf man das nicht verpassen! Die 7 Filme sprechen ihnen aus der Seele, zelebrieren ebenso Selbstbestimmtheit wie das Frausein generell und rütteln am Patriarchat.

Themen: Diskriminierung, Sexualisierte Gewalt, Wut, Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt, Selbstbestimmtheit, Sexualität, Diversität, Menstruation, Verletzbarkeit, Selbstvertrauen, Tabus

Fächer: Gesellschaft, Ethik, Politik, Sozialwissenschaften

Filme: Dolápò in fine, Manchester Acatitla, Furor, Cocoon Love, Ferrotipos, Hit the road, egg!, Grrrl

Sonderprogramm für Jugendliche ab 16 Jahren: Teenage Riot!

Inmitten von Popkultur, Onlinedating und Paralleluniversen im Club sehen wir empowernde junge Frauen, Rebellion durch wilde Tänze und das Gegenteil von toxischer Männlichkeit. Laut, bunt und experimentell wird der Schwebezustand zwischen Jugendlichkeit und Erwachsensein beleuchtet und gefeiert.

Themen: Tanz, Social Media, Popkultur, Traditionen, Musik, Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe, Sehnsucht, Online Dating, Musik, Feiern, Migration, Identität, Patriarchat, Familie

Fächer: Sozialwissenschaften, Ethik, Kunst, Gesellschaft, Musik, Darstellendes Spiel

Filme: Room with a view - music video, Sestre, #21xoxo, El amor armenazado, Elina, Cogregation